12.4.14: Die regelmäßige Unternehmensdiagnose – ein Instrument nicht nur für angeschlagene sondern insbesondere für gesunde Unternehmen

Ludger Brüggemann - 12.04.2014

Die heute sehr schnelllebig gewordene Wirtschaftswelt verzeichnet ständige Veränderungen auch im unmittelbaren Unternehmensumfeld. Eine tiefer gehende Unternehmensdiagnose gibt Auskunft über eine möglicherweise bereits eingetretene aber noch nicht spürbare Krise.

Unternehmern ist dringend zu empfehlen, ständig einen umfassenden Blick auf die Entwicklung ihres Unternehmens zu richten. Nicht nur weil sie nach der BGH-Rechtsprechung wegen „der Sorgfaltspflicht eines ordentlichen und gewissenhaften Geschäftsleiters“ verpflichtet sind, die wirtschaftliche Lage des Unternehmens laufend zu beobachten, um persönlichen Haftungen zu entgehen  und strafrechtlich relevante Tatbestände (z.B. Insolvenzverschleppung) zu vermeiden. Überdies tragen sie auch Verantwortung für die nachhaltige Sicherung der Arbeitsplätze und haben ein Interesse, ihr Unternehmen langfristig erfolgreich zu führen.

Die ersten Anzeichen für eine mögliche krisenhafte Entwicklung eines Unternehmens  zeigen sich in den Beziehungen zu den vielfältigen Anspruchsgruppen (Stakeholderkrise)  und einer nicht ausreichenden unternehmerischen Reaktion darauf. Der Verlust von Marktanteilen ist Zeichen einer Strategiekrise, der dann in der Regel auch eine (allmählich spürbare) Ergebniskrise und eine (sofort spürbare) Liquiditätskrise und in deren Sog häufig die Insolvenz folgen.

Wie läuft eine Unternehmensdiagnose ab?

Es erfolgt eine Analyse und die Interpretation von wichtigen betriebswirtschaftlichen Kennzahlen und die Simulation von möglichen Handlungsalternativen. Ein praxiserprobter Fragenkatalog beschäftigt sich mit sensiblen unternehmerischen Bereichen (Produkte, Branche, Strategie, Unternehmensführung, Organisation, Prozesse, Unternehmensplanung, Controlling und Finanzpolitik), denen häufig nicht genügend Achtung beigemessen wird.

Aus den gewonnenen Erkenntnissen wird ein gutachterlicher Bericht generiert, der die strategische und operative Lage in einer mess- und vergleichbaren Note zusammenfasst. Ein Maßnahmenkatalog (Handlungsempfehlungen) rundet die Diagnose ab.

Der Nutzen:

  • Das Unternehmen und seine Leistung werden messbar und die Entwicklung lässt sich beurteilen. Ein großer Ansporn für jeden ehrgeizigen Unternehmer.
  • Aufdeckung von Stärken und Schwächen, Blick auf Chancen und Risiken, frühzeitiges Erkennen von Fehlentwicklungen (bevor weiterer Schaden verursacht wird)
  • Gewissheit vermittelt dem Unternehmer mehr Freiraum, die unternehmerischen Visionen voranzutreiben.

Jedem Unternehmer ist daher zu empfehlen,  über die speziellen Möglichkeiten für sein Unternehmen mit einem qualifizierten Berater (z.B. aus den Reihen der Beraterprofis) ein Gespräch zu führen.

Ludger Brüggemann
12.04.2014