27.12.17 Liquiditätsengpässe rechtzeitig erkennen und beseitigen

Oberstes Ziel jeglicher Liquiditätsplanung ist eine möglichst genaue Planung und Steuerung der kurz- und langfristigen Zahlungsfähigkeit, um existenzbedrohende Engpässe im Unternehmen zu vermeiden. Mit Hilfe einer detaillierten Liquiditätsplanung, in der alle voraussichtlichen Zahlungsströme abgebildet werden, können Sie den permanenten Überblick über die aktuelle und zukünftige Zahlungsfähigkeit gewährleisten. So können Zahlungsengpässe frühzeitig erkannt und rechtzeitige Lösungsmöglichkeiten erarbeitet werden.  [...]

20.12.17 Value Chain Analyse als Unterstützung für differenzierte Entscheidungen!

Von einer Value Chain spricht man, wenn mehrere Wertschöpfungsprozesse aneinandergereiht werden. Dabei wird zwischen den sogenannten innerbetrieblichen und überbetrieblichen Abläufen unterschieden. Die durch die Value Chain Analyse gewonnenen Daten sind besonders für das strategische Management und Supply Chain Controlling interessant, da künftige Entscheidungen auf Grund dieser Erkenntnisse differenziert abgewogen werden.  [...]

06.12.17 Detaillierte Rentabilitätsplanung als Entscheidungsgrundlage bei der Existenzgründung

Der Schritt in die Selbstständigkeit sollte gut überlegt und geplant werden, da er in der Regel mit vielen Veränderungen verbunden ist, beispielsweise mit der Kündigung eines bestehenden Arbeitsverhältnisses. Eine realistische und gewissenhaft geplante Rentabilitätsplanung gibt Ihnen planerische Sicherheit!  [...]
 

27.09.17 Durch eine ABC-Analyse mehr Transparenz und Kostensenkungen in Ihrem Unternehmen erreichen!

Jürgen Haas - 27.09.2017

Kennen Sie bereits sämtliche Kostenarten Ihres Unternehmens? Mit welchen Kunden erzielen Sie die höchsten Umsatzerlöse? Sind Sie abhängig von einzelnen Lieferanten? – Eine detaillierte ABC-Analyse gibt Ihnen die Antworten.

Kostensenkungen im Unternehmen sind heutzutage ein allgegenwärtiges Thema, das Sie konsequent und systematisch betreiben sollten, da vereinzelte Aktionen Ihr Unternehmen mittelfristig belasten und sich im schlimmsten Falle sogar zum Nachteil auswirken können.

Die ABC-Analyse ist ein klassisches betriebswirtschaftliches Instrument zur Feststellung lohnender Arbeits- und Handlungsschwerpunkte. Mögliche Probleme werden in A-, B- und C-Kategorien klassifiziert, die Klassifizierung kann nach verschiedenen Kriterien festgelegt werden. Sachverhalte oder Objekte werden nach vorgegebenen Gesichtspunkten bewertet und nach hoher, mittlerer oder geringer Kriterien-Erfüllung eingestuft. Mit Hilfe der ABC–Analyse können Mengen (z. B. Material, Produkte, Kunden, Tätigkeiten) und Werte (z.B. Umsatz, Kosten, Ergebnisse oder Zeiten) verglichen und bewertet werden. Wichtiges kann von Unwichtigem effizient getrennt werden, Aufgaben können neu festgelegt werden:

1. Analyse der Kostenstruktur:
Sie erhalten einen Überblick über die Kostenarten Ihres Unternehmens, deren Höhe und Verhältnis zu den Gesamtkosten. Um vorab ein „Gefühl" für die einzelnen Kostenarten zu bekommen, können Sie hier auf die Vorjahreszahlen zurückgreifen. Für noch detailliertere Ergebnisse erweitern Sie Ihre Analyse einfach in einem weiteren Schritt um die Zahlen der vergangenen zwei bis drei Jahre. Dadurch erhalten Sie eine Übersicht über mögliche Veränderungen der einzelnen Kostenarten und sehen, ob neue Kostenarten hinzugekommen sind. Nach dieser gründlichen Analyse sind Sie in der Lage, die einzelnen Kostenarten zu überprüfen und gegebenenfalls Kostensenkungsmaßnahmen einzuleiten.

2. Kundenanalyse:
Ebenso können Sie durch eine detaillierte ABC–Analyse die Kundenstruktur Ihres Unternehmens feststellen. Sie erhalten einen Überblick über die Herkunft Ihrer Umsatzerlöse und erfahren, durch welche Kunden die einzelnen Umsatzerlöse erzielt werden. Um Abhängigkeiten zu vermeiden, ist es besonders wichtig, zu erkennen, ob die Umsatzerlöse Ihres Unternehmens mit vielen „kleinen" Kunden erzielt werden oder mit nur einigen wenigen Kunden.

3. Analyse in der Materialwirtschaft:
Durch die Nutzung der ABC-Analyse in der Materialwirtschaft können Sie Wesentliches von Unwesentlichem trennen, Transparenz schaffen, Arbeitserleichterungen bei der Disposition erzielen und den Lagerbestand aus Kostensicht reduzieren und gleichzeitig optimieren.

4. Lieferantenanalyse:
Für ein produzierendes Unternehmen oder ein Handelsunternehmen ist es unter Umständen wichtig, die Höhe des Einkaufvolumens bei einzelnen Lieferanten zu kennen und über eventuelle Abhängigkeiten Bescheid zu wissen. Essentiell wichtig ist es, zu wissen, ob Alternativ-Lieferanten für die zu beziehenden Materialien und Produkte vorhanden sind, wenn der Lieferant ausfällt oder Lieferengpässe hat.

Die ABC–Analysen sollten Sie regelmäßig anwenden, wenn möglich im Abstand von einem Jahr, damit Sie stets den Überblick über eventuelle Veränderungen bewahren und auf diese gegebenenfalls sofort einwirken können. Möchten Sie mehr zu diesem Thema erfahren oder haben Sie anderweitigen Handlungsbedarf? Wir helfen Ihnen gerne!

Zu allen Beratungen bieten wir Ihnen ein kostenloses Vorgespräch mit individueller Leistungsbeschreibung und einen Kostenvoranschlag unter Berücksichtigung möglicher Beratungsförderung. Unsere erfahrenen Berater sind auch in Ihrer Nähe vertreten. Finden Sie Ihren regionalen Ansprechpartner über unsere Beraterübersicht, nutzen Sie unser Kontaktformular oder senden Sie eine Email an info@die-beraterprofis.de.